Blog

SOUNDBOKS 3 / The New SOUNDBOKS

SOUNDBOKS 3 „The New SOUNDBOKS“

Heute ist ein großer Tag für alle Fans von lauter Musik und Festivals, denn ab heute ist die SOUNDBOKS der 3. Generation auf dem Markt. Ihr könnt euch sicher an meinen Beitrag über die SOUNDBOKS 2 vor etwas 2 Monaten erinnern, doch jetzt geht es mit der „The New SOUNDBOKS“ in die nächste Runde! Und soviel sein schonmal gesagt, es hat sich einiges getan!

Was ist neu?

Schon die SOUNDBOKS 2 machte mächtig Lärm doch die neue Version setzt noch einmal einen drauf! Anstelle von 122dB beschallt euch die SOUNDBOKS der 3. Generation mit 126dB das ist so laut wie ein startendes Flugzeug. Sellt euch das einmal vor…

In Sachen Akku hat sich nichte verändert auch die Soundboks 3 verwendet die selben Akkus welche in alles Soundboks Varianten genutzt werden können. Wer also einen Akku aus der Soundboks 2 hat kann diesen ebenfalls in der The new SOUNDBOKS nutzen. Die Akkulaufzeit beträgt ca 5-7 Stunden bei voller Lautstärke und etwa 40 bei halber Lautstärke. Akkus können ausgetauscht werden und sind innerhalb von 2,5 Stunden wieder einsatzbereit.

The new SOUNDBOKS hat ein überarbeitetes Design bekommen, sie ist nun ganz in schwarz und hat Gummi Bumper an den Ecken was sie noch robuster Macht. Ein Aluminiumrahmen macht sie noch strapazierfähiger. Im Boden der SOUNDBOKS 3 wurde nun auch eine Aufnahme für gängige Boxenständer verbaut im den Lautsprecher auf einer Party besser nutzen zu können.

Ganz neu ist der TeamUp Modus, welcher es euch erlaubt bis zu 5 SOUNDBOKS Lautsprecher zu koppeln. Leider funktioniert das nur mit Lautsprechern der 3. Generation. Ich denke das wird sich in der Zukunft aber durchsetzen.

Um den Spaß auf dem Festival zu erhöhen haben die Macher der SOUNDBOKS 3 neue Anschlüsse hinzugefügt. Neben Aux -In und -Out verfügt sie nun auch über 2 XLR-Anschlüsse. Diese erlauben euch DJ Mixer, Musikinstrumente oder Mikrofone anzuschließen.

Zusammenfassung

Ich war bisher total überzeugt von der Leitung der SOUNDBOKS 2 und hätte nicht gedacht dass es möglich ist diese noch einmal so zu toppen. Aber SOUNDBOKS hat da wieder einmal etwas aus dem Hut gezaubert. Die Akkuleistung ist überragend, und das bei minimaler Ladezeit, damit stellt sie jeden kleinen Lautsprecher in den Schatten! Die neuen Features finde ich sehr cool und ich denke das sie auch nochmals zur Popularität der SOUNDBOKS 3 beitragen werden.

Leider bekommt man diesen Lautsprecher nicht geschenkt und muss somit tief in die Tasche greifen um sich diesen Lautsprecher zuzulegen. Der genaue Preis ist noch nicht bekannt aber  ich denke die SOUNDBOKS 3 wird nicht viel teuer sein als die SOUNDBOKS 2 es derzeit ist.

Sobald ich näheres weiß werde ich euch das mitteilen. Also schaut wieder vorbei. 

JBL Connect

JBL Connect (Plus)

In meinen Tests habe ich mich mit einigen Lautsprechern der Marke JBL auseinandergesetzt, sie überzeugen sowohl im Design als auch im Klang. Vom kleinen JBL Go über Flip und Charge bis hin zur Boombox verbindet sie jedoch eines. Sie alle lassen sich über JBL Connect miteinander koppeln. So wird es möglich, mit einem Smartphone alle gekoppelten Lautsprecher zu steuern.

Ich hatte in meinen Tests Zeit mich ausführlich mit den Lautsprechern von JBL zu beschäftigen und konnte so auch diese Funktion in vollem Umfang testen. Mit JBL Connect lassen sich bis zu 99 Lautsprecher koppeln und zu einer Einheit zusammenfassen, so wird es möglich auch in unterschiedlichen Räumen die gleiche Musik abzuspielen oder auch einen Raum von mehreren Seiten komplett zu beschallen. Das Klangerlebnis verbessert sich durch die Vielzahl an Lautsprechern deutlich., der Raum wird im wahrsten Sinne des Wortes geflutet. Hinzu kommt die Möglichkeit durch die Kopplung der Lautsprecher auch die Schwächen eines einzelnen auszugleichen.

Bluetooth Lautsprecher Test // Mein Favorit // JBL Charge 4

Als Beispiel:

Der JBL Flip gehört zu den keinsten der Familie, er zeichnet sich durch seine Handlichkeit aus und hat auch einen sehr guten sauberen Klang. Unter der kleinen Bauweise leidet jedoch der Bass! Um tiefe Töne zu erzeugen muss viel Luft verdrängt werden, was bei so kleiner Membranen nur bis zu einem bestimmten Maß umgesetzt werden kann.

Das Gegenstück stellt der JBL Xtreme dar, er ist groß und darauf ausgelegt Lärm zu machen, das Hauptaugenmerk legt JBL bei diesem Lautsprecher auf den Bass. Die Höhen sind klar jedoch nicht so gut wie beim Flip.

Jeder Lautsprecher für sich birgt seine Schwächen, spielen sie jetzt aber über JBL Connect gekoppelt gemeinsam die Musik ab verschmelzen die klaren Höhen des JBL Flip mit dem satten Bass des JBL Xtreme und es entsteht ein hervorragender Klang. So lässt sich ein Individueller Mix aus den Lautsprechern erstellen um deinen Geschmack voll und ganz zu erfüllen.

 

Was gibt es zu beachten?

Um eine Verbindung zwischen den Lautsprechern herzustellen ist es wichtig, dass alle zu koppelnden Lautsprecher die selbe Version von JBL Connect besitzen. Unterschieden wird hierbei zwischen JBL Connect und der neueren Version JBL Connect Plus. Die neueren Generationen verfügen bereits über JBL Connect Plus. Bist du im Besitz eines älteren Geräts, solltest du dieses vielleicht über die JBL Connect App Updaten. Hierbei ist genau auf die Anweisungen zu achten um Schaden am Gerät zu verhindern.

  • Während dem Update muss der Lautsprecher an das Stromnetz angeschlossen sein
  • Im Idealfall schließt du auch dein Smartphone an
  • Es muss eine stabile Internetverbindung bestehen
  • Für die Dauer des Updates solltest du keine anderen Apps nutzen

 

Verbindung

Der Aufbau der Verbindung zweier oder mehrerer Lautsprecher gestaltet sich simpel. Durch drücken des Symbols. BILD Sucht der Lautsprechern nach verfügbaren Partnern, wird dann die selbe Taste am anderen Lautsprecher gedrückt wird er sichtbar und die Verbindung baut sich selbstständig auf. Nun muss das Smartphone mit einem der beiden verbunden werden und die Party kann beginnen. Über die JBL Connect App lassen sich die Lautsprecher dann noch in unterschiedlichen Modi steuern. So ist es möglich das Klangerlebnis zu individualisieren. Je nach Modus lässt sich die Lautstärke dann individuell an jedem Lautsprecher oder auch übergreifend einstellen, sodass alle Lautsprecher leiser werden wenn die Lautstärke an einem verringert wird.

Die Verbindung der Lautsprecher funktioniert gleich wie zum Smartphone über Bluetooth und hat so auch die selbe Reichweite. Wie in den Tests auch schon beschrieben habe ich mit der Reichweite und der Qualität der Verbindung gute Erfahrungen gemacht. Es ist allerdings zu empfehlen, das Smartphone mit dem größten Lautsprecher zu koppeln, da dieser in der Regel auch die beste Reichweite besitzt.

 

JBL Connect App

Die JBL Connest App lässt sich im App Store downloaden, sie wird allerdings nicht zwangsläufig benötigt um einen JBL Lautsprecher zu betreiben. In der App lassen sich unterschiedliche Modi einstellen und der Status des verbundenen Lautsprechers abrufen.

Wenn du selbst einen JBL Lautsprecher besitzt empfehle ich die die App herunterzuladen, da die Updates für den Lautsprecher über die App gesteuert werden. Du musst die Updates nicht machen, dein Lautsprecher funktioniert auch mit der alten Software. Jedoch verbessert die neue Software sowohl das Klangbild als auch die Verbindungsqualität. So sind zumindest meine Erfahrungen mit der JBL Charge.

Wurde eine neue Version der Software installiert lässt sich diese nicht wieder deinstallieren. Somit muss im Falle unterschiedlicher Versionen von JBL Connect der Lautsprecher mit der niedrigeren Version ein Update durchführen um die Verbindung zu ermöglichen.

W-Lan oder Bluetooth

W-Lan oder Bluetooth

In meinen Tests stehen sich viele unterschiedlichen Lautsprecher gegenüber. Sie alle haben einen zumindest guten Klang und auch das Design passt. Doch jeder Lautsprecher hat seine Eigenheiten. Ich möchte hier einmal den Unterschied zwischen Bluetooth Lautsprechern und W-Lan Lautsprechern näher beleuchten. Welche Unterschiede gibt es? Welche Folgen ergeben sich daraus? Und natürlich welcher Lautsprecher ist der richtige für DICH?

Jede Art der Verbindung zeichnet sich durch Ihre eigenen Vorteile aus. Leider gibt es keine Lösung ohne Nachteile und so hat auch jede Verbindung ihre Nachteile. Während ein Bluetooth Lautsprecher sehr flexibel ist, da du dein Handy im Normalfall bei dir trägst und somit jederzeit eine Verbindung zu deinem Lautsprecher aufbauen kannst, benötigt ein W-Lan Lautsprecher immer eine eigene Internetverbindung über einen W-Lan Router. Am Badesee mit Freunden ist eine Bluetooth Verbindung schnell hergestellt, W-Lan hingegen gestaltet sich für gewöhnlich schwierig.

Hier haben wir auch schon die erste Grundlegende Entscheidung!

Nutzt du deinen Lautsprecher Unterwegs, auf Reisen oder generell an wechselnden Orten außerhalbLagerfeuer deiner eigenen 4 Wände? Wenn Ja solltest du dir meine Bluetooth Lautsprecher Tests genauer ansehen. Denn diese Lautsprecher sind für gewöhnlich darauf abgestimmt auch mobil eingesetzt werden zu können.

 

 

Ganz anders sieht es aus wenn du du einen Lautsprecher suchst, der einen Festen Platz bekommt, er wird nur in der Wohnung genutzt oder in Ausnahmefällen zum Beispiel bei einem Freund auf dessen W-Lan du Zugriff hast, denn wenn die Möglichkeit besteht dann lässt sich mit W-Lan W-Lan oder BluetoothLautsprechern auch dein ganzer Wohnbereich durch Verknüpfung mehrer Lautsprecher beschallen. Für gewöhnlich ist der Klang solcher Lautsprecher auch etwas besser als bei mobilen Bluetooth Lautsprechern. Davon abgesehen bietet sich so auch die Möglichkeit einen Sprachassistenten in deine Wohnung zu integrieren und dein Zuhause Smart zu steuern. Vorausgesetzt der Lautsprecher unterstützt diese Funktionen! Ist das deine Richtung, dann schau dir meine Tests zu Intelligenten Lautsprechern an.

Fazit

Du siehst, die Wahl der vorgesehenen Nutzung macht hier den Unterschied, ein weiterer Faktor ist, der Einsatz eines zusätzlichen Geräts, im W-Lan kann ein richtig eingestellter Lautsprecher selbstständig auf deine Musik zugreifen und dein Handy, Laptop oder Tablet dient rein zur Steuerung. Ein Bluetooth Lautsprecher empfängt die Abzuspielenden Dateien direkt über Bluetooth von deinem Mobilgerät. Oftmals leidet so dann die Akkulaufzeit durch die stetige Verbindung und auch der Bewegungsradius ist eingeschränkt, da die Bluetooth Verbindung irgendwann abbricht.

Wer bis hier durchgehalten hat bekommt eventuell das Bild, dass der Vergleich ungerecht ist. Jedoch verweise ich hier nochmal auf die Grundsatzfrage vom Anfang. Für welchen Zweck möchtest du den Lautsprecher einsetzen? Jeder der beiden hat sein Spezialgebiet in dem er dominiert. Ein W-Lan Lautsprecher, der in einer festen Umgebung jeden Bluetooth Lautsprecher schlägt versagt am Badesee mit Freunden, da er keine oder nur eine Daten aufwändige Verbindung über einen Hotspot aufbauen kann. Hier dominiert der Bluetooth Lautsprecher.

Lautsprecher an – Bluetooth an – Pairing – Und los gehts… 

Ich hoffe, dir hilft dieser Beitrag bei der Suche nach deinem Lautsprecher weiter. Wenn du noch Fragen hast, dann schreibs in die Kommentare und ich kümmere mich drum.

SOUNDBOKS 2

Heute habe ich euch einen etwas anderen Lautsprecher mitgebracht. Mich fasziniert er immer wieder und heute möchte ich euch für ihn begeistern. Er passt in keinen meiner Tests da er eine Klasse für sich darstellt und ein anderes Klientel bedient. Doch zur richtigen Zeit am richtigen Ort macht er richtig Laune! Er ist für das beschallen größerer Menschenansammlungen wie zum Beispiel auf Partys oder Festivals gedacht, denn hier kann es seine geballte Power ausspielen.

Die Rede ist von der:

SOUNDBOKS 2

Ich habe diesen Lautsprecher schon einige male auf Festivals gesehen und es hat mich jedes mal begeistert, wie viel Power in diesem verhältnismäßig kleinen Lautsprecher steckt. Mit gerade einmal 66 cm Höhe, eignet er sich nebenbei auch noch als Tisch. Nehmt einen Zollstock zur Hand um euch das vorzustellen wie groß bzw. klein dieser Lautsprecher ist für das was alles drin steckt, aber dazu später mehr. Er ist dazu 43 cm Breit und 32 cm Tief, diese Maße sind für einen Bluetooth Lautsprecher im ersten Moment relativ groß, insbesondere wenn man sie in Relation zu den Lautsprechern in meinem Test setzt, jedoch spielt die SOUNDBOKS 2 in einer Klasse für sich und ist daher nicht direkt mit den anderen Lautsprechern vergleichbar. Beim Gewicht ist es gleich der bisher schwerste Lautsprecher knapp über ein Kilogramm schwer, die SOUNDBOKS 2 wiegt 15 Kilogramm. Klingt nach viel, ist jedoch bei näherer Betrachtung extrem leicht für all das was drin steckt.

Gehäuse

Geboren wurde die Idee für die SOUNDBOKS auf dem berüchtigten Roskilde Musik Festival in Dänemark. Alles mit dem Ziel dich bei deinen Abenteuern zu unterstützen, die wildesten Nächte zu überdauern und alles durchzustehen was ein Musikfestival im Freien so mit sich bringt. Genau auf diese Bedingungen wurde sie angepasst und ist daher in erster Linie extrem Robust! Ein Birkenholzgehäuse mir Aluminiumrahmen und Kugelecken schützt das Innenleben vor jeglichen äußeren Einflüssen. Die Griffe um sie zu Transportieren sind integriert und robust. Das Spritzwassergeschützte und Schmutzabweisende Gehäuse sorgt dafür das die Party weitergeht so lange der Akku mitmacht. Womit wir auch schon beim nächsten Thema wären.

Akku

Der Akku stellt ja bekanntlich das Herz eines jeden Lautsprechers da, denn ohne Strom ist die Party ganz schnell zu Ende. Damit das nicht passiert, ist in der SOUNDBOKS 2 ein 7,8 Ampere Stunden Lithium Eisen Phosphat Akku verbaut! Wem das nichts sagt, die Bauweise des Akkus wird im Militär Bereich oftmals verwendet. Die Größe des Akkus ist beeindruckend, der größte Akku im Test hatte 10000 Milliampere Stunden. Durch diesen sehr großen Akku schatt der Lautsprecher es auch bei mittlerer Lautstärke auf bis zu 40 Stunden Laufzeit. Auf maximaler Lautstärke sind es noch 8 Stunden. Zum Laden benötigt der Akku dann ca. 3,5 Stunden bis er geladen ist und es wieder losgehen kann. Die Akku Laufzeit besteht aus einer 5 Stufigen LED Anzeige und wenn der Akku dann einmal leer ist lässt er sich einfach und schnell austauschen.

SOUNDBOKS 2

Klang

Die SOUNDBOKS 2 ist nicht nur der lauteste tragbare Bluetooth Lautsprecher, sondern sie überzeugt auch mit ihrem Klang. Der Bass  ist sehr Satt, die Höhen sehr klar und auch die Abstufung zwischen Höhen und Mitten ist sehr gut gelungen. Das Klangbild ist daher wirklich sehr gut. Es gibt einige Lautsprecher unter anderem eben die Konkurrenz von Teufel mit dem Teufel Rockster, die beim Klang die Nase vorne haben, doch ich finde für den Zweck den die SOUNDBOKS erfüllen soll ist der Klang sehr gut. Es ist in der 2. Generation dieses Lautsprechers sogar möglich zwischen Indoor und Outdoor Modus zu wechseln. Im Outdoor Modus wird dann der Bass etwas stärker und die Lautstärke noch einmal erhöht. Alles in allem lässt sch sagen, die SOUNDBOKS 2 überzeugt mit gutem Klangbild und extremer Lautstärke.

Features

Der Lautsprecher hebt sich in einigen Punkten von anderen ab, manche dieser zusätzlichen Features sind aufgrund der Größe einfach notwendig und manche sind nice to have. Die Bluetooth 3.0 Verbindung ist stabil wenn auch die Reichweite mit 20 Metern keine Rekorde bricht. Dafür ist die SOUNDBOKS 2 nach nur 6 Sekunden startklar und kann auch größere Menschenmengen beschallen. Der Austauschbare Akku  ist in meinen Augen auch ein sehr wertvolles Feature, da mit 2 Akkus bis zu 80 Stunden Musik möglich sind. Das heißt sie übersteht ohne Probleme ein 4 tägiges Festival. Und sogar für die Größe haben die Macher mit einem Tragegurt Abhilfe geschaffen, so kann die SOUNDBOKS einfach auf dem Rücken transportiert werden. All das macht die SOUNDBOKS 2  zu meinem Favoriten auf jedem Festival.

Fazit

Alles in allem lässt sich sagen, dass die SOUNDBOKS 2 in für den Leistungsumfang kompakter Bauweise alles mitbringt um eine tolle Party zu starten. Der Klang ist gut und extrem laut so können es durchaus auch mal mehr Menschen werden. Sie ist Robust und der Akku lässt euch auch nicht im Stich.

Das ganze gibts auf unterschiedlichen Plattformen zu unterschiedlichen Preisen, der Gesamtpreis ist auf Amazon derzeit am billigsten.

Falls euch die SOUNDBOKS 2 zu groß ist und ihr doch lieber einen Handlichen Begleiter wünscht, dann findet ihr in meinem Bluetooth Lautsprecher Test bestimmt den richtigen Lautsprecher für euch! Und falls Ihr euch für diese großen Lautsprecher Interessiert, schreibt es in die Kommentare bei Interesse starte ich dafür eine neue Rubrik.

 

Für wen alles auf dieser Seite zu gr0ß ist und der seine Musik lieber aus einem Kopfhörer hört, der sollte unbedingt mal bei

Lars Test Blog 

vorbeischauen! Dort findet Ihr neben Kopfhörern auch noch viele andere interessante Beiträge. 

 

Geschichte des Lautsprechers

Wie kam der uns heute bekannte Lautsprecher zustande?

Im Jahre 1860 fand die erste Vorführung des Fernsprechapparates von Antonio Meucci statt, dieses Grät war das erste seiner Art und somit der Uhrahne unserer heutigen Handys. Wie heute jedem bekannt ist muss das gesprochene Wort nicht nur aufgenommen sondern auch wiedergeben werden. Genau hier begann die Geburtsstunde des Lautsprechers. Die Erfindung des Fernsprechapparates und die eines Lautsprechers hängen somit direkt zusammen, da der Fernsprechapparat au den Lautsprecher angewiesen war.

Aus diesem erste Zweckmäßigen Lautsprecher der ausschließlich zum kommunizieren gedacht war entstand 1887 das Grammophon. Das Grammophon war jedoch eher ein Verstärker als ein Lautsprecher, da dieser Trichter die Schwingungen der Nadel nur verstärkt hat. Doch schon einige Jahr vor das Grammophon vorgestellt wurde ließ sich 1878 Werner von Siemens einen elektrodynamischen Lautsprecher patentieren. Sein größtes Problem bestand allerdings darin einen geeigneten Verstärker für die elektrischen Signale zu finden.

Der moderne Lautsprecher…

Das Prinzip war geboren doch der entscheidende Durchbruch gelang erst 1925, Sir Oliver Lodge gilt daher als Vater des modernen Lautsprechers. Dieser wurde erstmals 1925 auf der Berliner Funkausstellung präsentiert. Im selben Jahr entwickelten Edward Kellog und Chester Rice welche für die amerikanische Firma Western Electric arbeiteten einen dynamischen Tauchspulenlautsprecher. Bis heute funktionieren die meisten Schallabstrahlenden Systeme nach diesem Prinzip!

Gegenwart:

Das Grundprinzip unserer Lautsprecher besteht also schon seit fast 100 Jahren und wurde seither im Grunde genommen nur verbessert. Neue Materialien, insbesondere stärkere Magneten haben die Leistung der Lautsprecher seither um ein vielfaches gesteigert. Wo früher große Lautsprecher und extrem Leistungsstarke Endstufen notwendig waren um eine Gruppe von Menschen zu beschallen reicht heute schon deutlich weniger Equipment. Bei kleinen Gruppen bekommen wir all diese Technik sogar im handlichen Format in Form eines Bluetooth Lautsprechers! Welcher kaum Energie verbraucht und dennoch problemlos eine kleinere Gruppe beschallen kann. All dies ist möglich durch die genaue Erfassung physikalischer Daten und die gezielte Optimierung der Lautsprecher. Eine weitere wichtige Rolle spielt die Berücksichtigung der entstehenden Wechselwirkungen zur Umgebung des Lautsprechers.

Soviel zur Geschichte des Lautsprechers

In den Letzten Jahren sich jedoch auch viele neuen Ansätze entstanden, die in den kommenden Jahren für Neuerungen sorgen dürften. Es wurden neue Methoden entwickelt den Schall aus den elektrischen Impulsen zu gewinnen und vielleicht gehört die klassische Schwingspule die heute in nahezu jedem Lautsprecher zu finden ist bald der Vergangenheit an.

Näheres zu den Lautsprechertypen und auch den neuen Technologien findest du in meinem Betrag über die „Funktion eines Lautsprechers“ 

Funktion eines Lautsprechers

Jeden Tag hören wir Musik aus unseren Lautsprechern, ob im Auto, Zuhause , aus unserem Handy oder unserem Bluetooth Lautsprecher!

Doch wir funktioniert dieser Lautsprecher eigentlich?

Wie entsteht die Musik welche uns so begeistert?

Das möchte ich dir heute erklären.

Funktion eines Lautsprechers

Lautsprecher wandeln ein meist elektrisches Eingangssignal in mechanische Bewegungen um welche Schallwellen erzeugen die wir dann als Schall wahrnehmen. Neben den verbreitetsten Einsätzen bei der Wiedergabe von Sprache und Musik werden Lautsprecher auch unter Wasser im sog. Sonar verwendet. Auch der Ultraschallbereich mit seinen unterschiedlichen Anwendungsbereichen arbeitet mit einem Lautsprecher. Zum Beispiel in Sensoren zur Abstandsmessung in der Industrie die mit Ultraschall arbeiten.

Nicht alle Lautsprecher sind gleich groß, so sind die Möglichkeiten sehr vielseitig. Ob große Lautsprecher auf Konzerten oder sehr kleine wie zum Beispiel in oben genannten Sensoren oder auch deinen Kopfhörern.

 

Aufbau

Ein Herkömmlicher Lautsprecher besteht aus 3 Bauteilen. Das ist zum einen die Membrane welche den Schall an die Luft überträgt, der Schwingspule welche die Membrane in Schwingungen versetzt und einen Magneten in dessen Feld die Spule schwingt. Dazu kommt dann noch das Gehäuse welches alle Bauteile zusammenhält.

In diesem Aufbau gibt es jedoch auch einige Abweichungen für die unterschiedlichen Anwendungen da diese durch einige Faktoren beeinflusst werden.

Die wichtigsten Faktoren sind:

  • Die Größe
  • Die Frequenzen
  • Die Lautstärke
  • …uvm.

In den verbreitetsten Lautsprechersystemen zum hören von Musik sind oftmals unterschiedliche Lautsprechertypen verbaut um ein besseres Klangerlebnis zu erzielen. Die einzelnen Lautsprecher werden dann über Frequenzweichen mit den entsprechenden Frequenzen versorgt. So erzeugt jeder Lautsprecher genau die Töne für die er gebaut wurde.

Die Membrane wird in den meisten Fällen trichterförmig eingebaut um die Steifigkeit und somit auch die Lebensdauer eines solchen Lautsprechers zu erhöhen. Dies verleiht den Lautsprechern das charakteristische konische Aussehen. Als Material wird oftmals Papier verwendet da es keine Eigenresonanz aufweist und der Wirkungsgrad sehr hoch ist. Dieses wird dann geschichtet um eine hohe Steifigkeit zu erzielen.

Es gibt auch Lautsprecher bei denen die Schwingspule auf die Membrane aufgeklebt wird. Das ermöglicht sehr schnelle Bewegungen der Membrane. Diese Technologie findet jedoch eher in Hochfrequenten Berich Anwendung, da Tieffrequenzlautsprecher (Basslautsprecher) mehr Luft verdrängen müssen und somit generell träger sind und mehr Energie benötigen.

 

Unterschiedliche Arten von Lautsprechern

Der Antrieb der Membrane erfolgt durch die Spule welche die Schwingungen der Membrane erzeugt, die Stärke der Spule ergibt sich aus den Parametern der Spule. Diese sind:

  • Durchmesser
  • Windungszahl
  • Stärke des Magnetfeldes
  • Innenwiderstand des Materials aus der die Spule gewickelt ist
  • dem Abstand zum Magneten
  • …uvm.

Es ist eine Wissenschaft für sich!

Durch die uns heute zur Verfügung stehenden Materialien haben wir jedoch die Möglichkeiten deutlich leistungsstärkere Magneten und somit Lautsprecher zu bauen als noch vor ein paar Jahren.

Neben den stärkeren Magneten gibt es auch Alternativen zu der herkömmlichen Bauweise welche ganz neue Wege beschreiten. Als Beispiel entfallen bei Piezolautsprechern Spule und Magnet. Das funktioniert durch das anlegen einer geeigneten elektrischen Spannung an Elektroden auf dem Ferroelektrikum. Dieses verformt sich im Rythmus der Frequenz und bewegt so die Membrane.

Weitere Lautsprechertypen sind…

…der Elektrostatische Lautsprecher (ESL), bei ihm werden die Schallwellen mittels elektrostatischer Anziehungskraft erzeugt.

…oder der Plasmalautsprecher bei dem ein ionisiertes Gas mithilfe eines Hochspannungsfeldes in Schwingungen versetzt wird.

 

Grundlagen Theorie

Ähnlich wie elektrischer Strom, der durch die elektrische Stromstärke und die elektrische Spannung beschrieben werden kann, gibt es bei Schallwellen die Schallschnelle und den Schall(wechsel)druck. Schallschnelle beschreibt die Geschwindigkeit, mit der die Luftmoleküle durch den Schall bewegt werden, Schalldruck den dabei entstehenden Druck.

Schallabstrahlung einer Membran an die sie umgebende Luft ist auf Grund der geringen Schallimpedanz von Luft eine sehr ineffiziente Sache. Bei tiefen Frequenzen fällt sie bis auf 0 ab, bei höheren Frequenzen dagegen steigt sie mit einigen Überschwingern bis auf einen von Form und Größe der Membran vorgegebenen Grenzwert an.

Beim klassischen Problem des Kolbenstrahlers in unendlicher Schallwand im allseits unendlich großen Raum ist der Strahlungswiderstand bis zum Grenzwert proportional zur Frequenz. Dies sollte ein stark höhenbetontes Klangbild zur Folge haben. Es ist bei fast allen Strahlern aber so, dass die aufgebrachte mechanische Kraft für höhere Frequenzen konstant ist und damit nach Newton auch die Beschleunigung. Dies bedingt, dass die Schnelle umgekehrt proportional zur Frequenz ist.

Dies kompensiert genau das Ansteigen des Strahlungswiderstandes. Bei den meisten Strahlern gibt es also ohne weiteres Zutun einen Bereich, in dem die abgestrahlte Leistung unabhängig von der Frequenz ist, und dieser wird folglich zum Hauptarbeitsbereich gewählt.

 

Soviel zum Aufbau und der Funktion eines Lautsprechers ich hoffe das war jetzt nicht zu viel und du konntest hoffentlich auch etwas für dich mitnehmen.

 

 

Gitarre spielen

Ein eigenes Instrument lernen,

in meinem Fall die Gitarre!

Hi, heute habe ich ein etwas anderes Thema für euch. Nämlich das Gitarre spielen oder allgemein selbst Musik machen. Anlass für diesen Post ist, das ich selbst Gitarre spiele und es mir sehr viel Spaß macht.

Für mich ist es immer eine Art von Befreiung wenn ich mich nach dem Arbeiten noch eine weile mit der Gitarre in eine andere Welt verabschieden kann. Ich kann so sehr gut abschalten und genieße es einfach für mich zu sein. Viele von euch sagen jetzt bestimmt, dass sie ja auch einfach Musik hören können. Sie haben ja Ihren Lautsprecher! Aber das ist nicht das gleiche, an der Gitarre verändert sich das Lied jeden Tag. Du lernst dazu und kannst immer neue schwierigere Lieder sielen. Dieser Erfolg macht es zu etwas ganz besonderem.

Ich habe vor einigen Jahren begonnen Gitarre zu spielen, habe es jedoch nicht wirklich gelernt. Anschließend war die Gitarre in der Ecke meines Zimmers ein reiner Deko-Artikel, doch vor einigen Monaten habe ich begonnen immer weider darauf zu spielen und es macht mir Spaß. Ich komme so für eine Weile weg in meine eigene Welt, Musik die mir gefällt, und kein Stress! Alles was der Tag so mit sich gebracht hat fällt von einem ab und man kommt mal wieder ganz runter.

Ich glaube das funktioniert mit den meisten Instrumenten, probier das ruhig mal aus. Du lernst etwas neues, Mädchen schreckt das auch nicht gerade ab wenn du Gitarre spielen kannst und wer weiß, vielleicht macht es ja auch dir so viel Spaß wie mir!

Eine Seite die mir beim Gitarre spielen lernen sehr geholfen hat möchte ich euch auch noch verlinken!

Gitarren-Eldorado.com

hier findet ihr viele Infos über Gitarren an sich, Ihre Geschichte, unterschiedliche Typen und vieles mehr. Gebt der Seite euren Support sofern sie euch weiterhilft.